Skillstraining .......  Craniosacrale Therapie ....... Sturzprophylaxe 

 

1. Skillstraining

( nach Marsha Linehan )

Wir bieten ein ambulantes Behandlungsprogramm an, welches für Menschen entwickelt wurde, die vor allem an Schwierigkeiten mit der Regulierung von Gefühlen, starken Stimmungsschwankungen, hoher Impulsivität, selbstverletzendem Verhalten und/ oder einer wiederkehrenden Suizidalität oder Suizidideen leiden können. Das Behandlungsprogramm ist klar strukturiert und umfasst 6 Monate.

Es ist in 5 Module eingeteilt:

  1. Stresstoleranz
  2. Umgang mit Gefühlen
  3. Zwischenmenschliche Fertigkeiten
  4. Selbstwert
  5. Achtsamkeit

Methode: Für das Gruppentraining liegt ein Manual zum Skillstraining nach Marsha Linehan vor, inklusive der Arbeitsblätter für die wöchentlichen Hausaufgaben. Die Hausaufgaben werden in der ersten Stunde des wöchentlichen Treffens von jedem Teilnehmer vorgestellt und anschließend gemeinsam in der Gruppe besprochen, um das Erlernte dadurch positiv zu verstärken. Auch können sich die Teilnehmer über ihre Erfahrungen bei der Bewältigung der Hausaufgaben austauschen. Im zweiten Teil wird das neue Thema vorgestellt.

Gruppengröße: 8 – 10 Teilnehmer

Dauer und Umfang: Ein Modul umfasst 6 Sitzungen a 120 Minuten. Es wird von M.Linehan empfohlen, das erste halbe Jahr zu wiederholen, zwecks Festigung und Automatisierung. Unsere Erfahrung kann diese Empfehlung nur unterstreichen.

 Behandlungsziele dieses Programms sind:

  1. Verbesserung der zwischenmenschlichen Beziehungsfähigkeit
  2. Bessere Spannungs– und Frustrationstoleranz
  3. Bessere Regulation von Stimmungsschwankungen
  4. Erlernen von Strategien zur Erhöhung der inneren Achtsamkeit, d.h. zum bewussteren Umgang mit der eigenen Person mit Gefühlen und Bedürfnissen

 

2. Craniosacrale Therapie

(eine biodynamische Behandlungsmethode nach Dr. Sutherland ) 

Indikationen für die Craniosacrale Behandlung sind:

- Migräne, Spannungskopfschmerz

- Tinnitus

- Schwindel

- Zähneknirschen

- Spastizität

- chronische Schmerzen

- Regeneration bei Stress- bzw. Erschöpfungszuständen

 

 

3. Sturzprophylaxe

"Sicheres Gehen im Alter"

( nach der Ulmer Schule ) 

Für die Gesundheit im Alter ist die Vermeidung von Stürzen von ganz erheblicher Bedeutung. Eine Folge von Stürzen ist, neben Verletzung und Behinderung, auch die Angst erneut zu stürzen. Dieses kann das Selbstvertrauen, selbst einfache Dinge des Alltags sicher zu tun, nachhaltig beeinträchtigen. Insofern leistet die Prävention von Stürzen und sturzbedingten Verletzungen nicht nur einen Beitrag zur Verminderung von individuellen und sozialen Belastungen, sondern vor allem zur Erhöhung von Lebensqualität, Selbständigkeit und Mobilität. Im Verlauf des Sturzprophylaxe-Trainings werden Sie die wesentlichen Voraussetzungen für ein sicheres Gehen verbessern. Begleitend werden wir Sie über Sturzursachen und deren Vermeidung informieren.